Um im Home Office wach und motiviert gute Arbeit zu leisten, spielt richtige Beleuchtung eine große Rolle – wie funktioniert gute Bürobeleuchtung?

Moderne Leuchtmittel haben im Alltag immer mehr die Aufgaben des Sonnenlichts übernommen. Mit der richtigen Gestaltung wird das Home-Office auf verschiedene Anforderungen und Jahreszeiten abgestimmt. Helligkeit, Lichtfarbe und der Wohlfühlfaktor spielen eine große Rolle – die 5 besten Tipps für besseres Arbeiten dank passender Arbeitszimmerbeleuchtung.

Augen auf! – 5 wichtige Tipps für passende Beleuchtung im Arbeitszimmer

Wie viel Lumen und Lux werden benötigt? Wie wichtig ist die richtige Lichtstärke? Und wie erstrahlt das Büro auch in der dunklen Jahreszeit?

1. Natürliches Licht und Leuchtmittel

Sonnenlicht ist die erste Grundlage für gute Home-Office Beleuchtung. Es beeinflusst den natürlichen Rhythmus und ist gratis verfügbar. Die Ergänzung mit einer passiven Lichtquelle und einer aktiven, verstellbaren Lampe direkt am Schreibtisch haben sich als sinnvolle erwiesen. Stimmungs- und Ambientebeleuchtung mit einstellbaren Lichtfarben sind im Trend, dienen allerdings weniger der Leistungssteigerung, als mehr dem persönlichen Wohlbefinden.

Wichtig ist, dass keine Spiegelung auf Monitoren entsteht und wir beim Arbeiten nicht geblendet werden. Jalousien und verstellbare Lampen sind dafür eine wichtige Grundlage.

2. Lichtfarbe

In Büroräumen werden häufig gelblich- oder hell-weiße Lichtfarben verwendet. Die Beliebtheit erklärt sich am Effekt: hell-weißes und gelbliches Licht wirken aktivierend und motivierend, da die Lichtfarbe der Sonne zur Tageszeit imitiert wird. Farbige Lichter können das Gemüt und die Stimmung beeinflussen aber bei manchen zu Unkonzentriertheit führen.

Insbesondere LED-Lampen sind heute das Leuchtmittel der Wahl, wie im umfangreichen Sortiment des Anbieters budgetlight.at zu sehen ist. LED-Leuchtmittel haben einen geringeren Energieverbrauch und eine sehr hohe Lebensdauer.

3. Helligkeit

Wie hell darf es im Home-Office sein? Neben persönlichen Vorlieben spielt der natürliche Effekt von Helligkeit auf den Menschen eine wichtige Rolle für die Art der Ausleuchtung. Die Grundbeleuchtung mit etwa 300-500 Lux wird bei Bildschirmarbeiten mit weiteren Lampen bis zu 1.000 Lux Beleuchtungsstärke und für feine Arbeiten wie Zeichnen mit 1.500 Lux oder mehr ergänzt.

Wie viele Leuchtmittel und Lumen benötigt man für 1000 Lux in 20 m² Büro? Bei Fragen, zur Anzahl und Stärke der Leuchtmittel, helfen Online-Rechner wie auf rechneronline.de oder professionelle Anbieter.

4. Starthilfe für die dunkle Jahreszeit

Tageslichtlampen zeichnen sich durch sehr helle Leuchtleistung und eine grell-weiße Lichtfarbe aus, die den Effekt der aufgehenden Sonne imitieren soll. Gute Tageslichtlampen sind eine Starthilfe für den Tag und sollten ab Leistungen von 10.000 Lux nicht länger als 15-20 Minuten verwendet werden. Tageslichtlampen mit geringerer Lichtleistung für Beleuchtung über den gesamten Tag eignen sich nicht als motivierende Starthilfe in der dunklen Jahreszeit, sind aber eine gute Ergänzung für helle Räume.

5. Viel Licht ist nicht immer gut

Neben der allgemeinen biologischen Wirkung von Licht sind individuelle Vorlieben maßgebend. Lichtempfindliche Menschen meiden eine maximale Ausleuchtung und setzen auf smarte dimmbare Leuchtelemente. Licht hat nicht immer einen positiven Effekt: Blaues Licht sorgt dafür, dass wir wach sind, kann allerdings in zu großer Dosierung durch Monitore, Smartphones und falsche Leuchtmittel schnell zu Unkonzentriertheit und einem Gefühl der Trägheit führen. Die Lösung sind physische Lichtfilter, welche die Augen schonen und ein konzentrierteres Arbeiten über einen langen Zeitraum begünstigen. Schutzfolien sind für alle Monitore und Notebooks erhältlich.

Zwischen smarten Lampen und klaren Köpfen

Ein heller Sommertag schafft es auf etwa 100.000 und Straßenbeleuchtung auf etwa 10 Lux. Neben festen Größen und Mittelwerten dazu, wie hell richtig ist, sind individuelle Spielräume und die Anpassbarkeit der Bürobeleuchtung neben natürlich-hellem Licht im Büro wichtige Aspekte für angenehme Effektivität. Smarte Leuchtmittel können per Smartphone, Tablet oder PC an die Tagesstimmung und natürlichen Lichtverhältnisse angepasst werden und lassen sich in schwenkbaren, dimmbaren Lampen am Arbeitstisch individuell ausrichten.

Neben allen Versuchen der Optimierung kann auch entspannendes Licht bei kreativen Aufgaben oder stressigen Kundengesprächen ein gutes Ergebnis fördern. Das Wichtigste ist dabei, dass wir uns im Home-Office wohlfühlen – gutes Licht und eine passende Büroeinrichtung gehen dabei Hand in Hand.