Gesellschaft

Die gesellschaftlichen Veränderungen, welche die Digitalisierung und Globalisierung mit sich bringen, sind vielfältig und vielschichtig. Jeder fragt sich, wie sieht die Gesellschaft von morgen aus?

Doch zunächst: Was versteht man unter dem Begriff Gesellschaft (Definition und Bedeutung)?

  • In der Soziologie wird gemeinhin von einer durch eigene Merkmale abgegrenzte Anzahl von Menschen gesprochen, welche als sozial Handelnde miteinander verknüpft leben und dabei interagieren.
  • In der Ethnologie und Anthropologie wird von einer größeren menschlichen Gruppe gesprochen, welche durch gemeinsame Merkmale (gesellschaftliche Universalien) wie etwa Sprache, Werte, Traditionen, Normen, Überzeugungen und Erfahrungen miteinander verbunden sind.
  • In anderen Bereichen fällt die Definition des Begriffs Gesellschaft etwas abstrakter aus. So wird etwa im Gesellschaftsrecht von einer Organisationsform hinsichtlich des Wirtschaftsrechts gesprochen oder im Staatsrecht von einem dem liberalen Staat gegenüberstehenden Bürger. Weitere eigenständige Bedeutungen hat die Begrifflichkeit zum Beispiel in Form der wissenschaftlichen Gesellschaft oder der Pflanzengesellschaft.

Wahrscheinlich ist das Wort von ‚Geselle‘ abgeleitet und wurde ab dem 19. Jahrhundert zur Übersetzung des englischen Wortes ‚society‘ und des französischen Wortes ‚société‘ verwendet. Nach Karl Marx bedeutet Gesellschaft die Summe der Beziehungen und Verhältnisse unter den Menschen (nicht die Individuen als solche). Eine Begriffsdefinition von Gesellschaften nach dem Soziologen Ferdinand Tönnies würde etwa lauten, dass es sich bei dem Begriff um jeweils eine genau definierte Gruppierung von Personen handelt, welche sich gegenseitiger gewollter Bejahung, als ein Mittel zur Erreichung von individuellen Zielen, bedient. Später wurde die Bedeutung vom Gesellschaftsbegriff (etwa durch den Soziologen Georg Simmels) weiter differenziert. Die Differenzierung meint die langfristigen Veränderungen einer Gesellschaft. Die heutige Begriffsverwendung ist jedoch nicht unumstritten. Denn so bleibt die Frage, ob für eine Soziologie des 21. Jahrhunderts eine Analyse von Gesellschaften notwendig ist.

Die Globalisierung bringt heute nicht zuletzt viele gesellschaftliche Veränderungen mit sich – egal, ob auf direktem oder indirektem Weg – jedoch für die Gesamtheit der Menschen (wie der Begriff gern als Synonym verwendet wird). Was aber sind die Merkmale der modernen Gesellschaft? Gesellschaftliche Werte und Konstanten werden durch einen tief greifenden Strukturwandel in Frage gestellt, dazu gehört beispielshalber das hohe Ansehen von Lohnarbeit. Neue Konzepte wie etwa digitales Nomadentum, Mobilität und moderne Kommunikation finden Einzug in unsere Lebenswelt. Sie sind gefragt und treiben die digitale Revolution voran. Doch gilt es auch Konflikte zu lösen, welche etwa durch „kulturelle Identität“ und „nationale Identität“ bekannt sind, da ein Wandel in allen Bereichen wie Wissenschaft, Technik, Politik, Kultur sowie Gesellschaft im Allgemeinen stattfindet und das Zusammensein von morgen bestimmt.

Nun gilt es die Chancen zu nutzen, welche aus einer gespaltenen Gesellschaft und der heutigen Gesellschaftsstruktur heraus entstehen können. Wirtschaftlich ermöglichen sich ganz neue Formen von Gemeinschaften und auch Kollaborationen; manch einer spricht von der „Wir-Gesellschaft“. Als Motoren des Strukturwandels und der gesellschaftlichen Veränderungen gelten insbesondere die Sektoren Arbeitswelt, Mobilität, persönliche Beziehungen und Kultur sowie Sprache – und genau aus diesen Bereichen erfährst Du in diesem Themendossier mehr!

Dossier: Thema Gesellschaft
Alle Publikationen in der Übersicht

Work-Life-Blending