Green Office – was heißt das? Bedeutet es, dass wir nun all unsere Büroräume mit grüner Farbe streichen sollen?

Green Office verfolgt ganz andere Ziele. Seit Jahren ist der Klimawandel in aller Munde. Wir sind auf die globale Erderwärmung und ihre Folgen aufmerksam geworden.

Die gute Nachricht:
Wir können etwas tun!

Schon kleine Umgestaltungen zeigen große Wirkung. Wir haben Informationen und Ideen zum Thema gesammelt.

Green Office – die genaue Bedeutung

Beim Green Office (grünes Büro) geht es um das Streben um Nachhaltigkeit im Büroalltag.

Bei der besonderen Einrichtung der Büroräume liegt der Fokus auf dem Schutz von Umwelt und Ressourcen.

Die Bestandteile von Green Office:

  • Green IT“ – umwelt- und ressourcenschonendes Arbeiten mit Informations- und Kommunikationssystemen
  • Green Building“ – energiesparende, umweltfreundliche und wirtschaftliche Gebäude
  • Green Behaviour“ – umweltbewusste Arbeits- und Verhaltensweise des Personals
  • Green Interior“ – Einrichtung und Gestaltung der Büroräume im Hinblick auf sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt

Siehe dazu auch: Papierloses Büro

Green Office – interessante Fakten

Beim Thema Nachhaltigkeit im Büroalltag hat sich in den letzten Jahren viel getan. Die Unternehmen räumen dem Thema Green Office einen hohen Stellenwert ein. Wenn die Bürolandschaft gemäß dem Schutz der Umwelt und der Ressourcen gestaltet wird, so kommt das dem Unternehmen in vieler Hinsicht zugute.

  • Eine Imagesteigerung ist einer der positiven Effekte.
  • Kosteneinsparungen werden erzielt.
  • Es wird aktiv etwas für den Umweltschutz getan.
  • Die Mitarbeiter fühlen sich wohl in ihrem Arbeitsumfeld.

Trotz allem Interesses und aller Begeisterung für das Thema Green Office mangelt es bei vielen Unternehmen noch an der konsequenten Durchführung der erforderlichen Maßnahmen.

Es bestehen wohl Ängste hinsichtlich des Investitionsaufwandes sowie fehlen zum Teil die notwendigen Kenntnisse, ohne die eine Umsetzung des Vorhabens nicht möglich ist.

Aller Anfang ist schwer. Jedoch die Tendenz zeigt eindeutig in Richtung Green Office. Diese Neuorientierung lohnt sich ganz gewiss. In Deutschland arbeiten fast 50 Prozent der Beschäftigten in Bürogebäuden. Diese Tatsache führt uns vor Augen, wie viel wir bewegen können, welche großen Effekte wir erzielen können, beim Klima- und Umweltschutz. Bereits geringe Umgestaltungen bringen uns dem Ziel näher.

Erst einmal sind Investitionen für ein grünes Büro unumgänglich. Werden beispielsweise alte Geräte mit hohem Stromverbrauch jedoch gegen neue, energieeffiziente ausgetauscht, so führt es längerfristig zu erheblichen Einsparungen. Der Nutzen für unsere Umwelt ist beachtlich.

Konkrete Tipps für die Einrichtung bzw. Umgestaltung eines Büros im Sinne von Green Office

Die Umwandlung eines Büros in ein Green Office steigert die Wirtschaftlichkeit und wertet das Image des Unternehmens auf, denn ein hohes Engagement für Umwelt- und Ressourcenschutz liegt nicht nur im Trend, sondern ist inzwischen zu einer grundlegenden Ideologie geworden, wie die Studie »Green Office« vom Fraunhofer-Institut zeigt (PDF ansehen).

Vorschläge für die Neugestaltung

  • Veraltete IT-Gerate mögen zwar noch funktionieren, die Wirtschaftlichkeit lässt aber zu wünschen übrig. Eine Investition in neue, energiesparende Geräte zeigt große Wirkung. Hierbei sollte auch dem Energiebedarf im Ruhezustand Beachtung geschenkt werden.
  • Gegenüber dem Einsatz von herkömmlichen Desktop-PCs sind Thin-Clients empfehlenswert.
  • Die Installation von Zeitschaltuhren ist sinnvoll.
  • Abschaltbare Steckdosenleisten senken den Energieverbrauch bei Standby-Betrieb.
  • Papiersparendes Arbeiten schont die Umwelt (Prozesse elektronisch bearbeiten, digitales Speichern von Daten etc.).
  • Effizient arbeitende Netzwerke werden durch den Einsatz stromsparender Netzwerkkomponenten erstellt.
  • Der Austausch von künstlichen Beleuchtungsanlagen gegen Systeme, welche in der Lage sind, das Tageslicht zu nutzen.
  • Die Möblierung und gesamte Büroausstattung, wie Fußbodenbeläge usw. im Blickpunkt auf die Nachhaltigkeit auswählen (Leitlinie für die Auswahl erstellen, z.B. Blauer Umweltengel).
  • Ein Recycling-System entwickeln für eine unkomplizierte Abfalltrennung.
  • Im Sanitärbereich können wassersparende Armaturen zum Einsatz kommen. Wasser ist wertvoll und die Ressourcen werden kleiner. Mit der richtigen Technik lässt sich bares Geld einsparen und die Umwelt wird ebenfalls geschont.
  • Energiesparende Heizungs- bzw. Klimaanlagen setzen große Einsparpotenziale frei.
  • Moderne Reglungstechnik für Jalousien und die Beleuchtungsanlage senken die Anzahl an Stromverschwendern.

Serien-Möbel können nicht immer allen Anforderungen an ein Green Office gerecht werden. Deshalb gelten individuelle Möbel aus der Schreinerei als klarer Zukunftstrend. So können Material, Form und Farbe nach ganz persönlichen Wünschen gefertigt werden. Für die Umsetzung stehen Experten wie STATTURA (stattura.de) bereit.

Bei der Auswahl des gesamten Interieurs ist es wichtig, immer auf die Umweltzeichen zu achten, wie z.B. den Blauen Engel. Er war das erste Umweltzeichen, weltweit. Weitere Labels der Produktbeurteilung sind etwa: FSC, BDIH, BIO nach EG-Öko-Verordnung, EU-Bio-Siegel, bluesign, Deutsche Anbauvervände, GOTS, Fairtrade, Fair Wear Foundation, GEPA fair +, IVN, NATRUE, NCCO, NCP, SA8000, EU Ecolabel, Nordisches Umweltzeichen, Österreichisches Umweltzeichen, Ecogarantie und GREENGUARD.

Auch bei der Investition in die passende Technik lohnt es sich, nach „grünen Produkten“ zu suchen. Auf der Website von Greenpeace findet man einen Leitfaden, der die Umweltverträglichkeit der Produkte namhafter Elektronikhersteller aufzeigt (Guide to greener electronics, in englischer Sprache). Hierbei geht es um:

  • die Vermeidung gefährlicher Stoffe in den Produkten,
  • die Reduzierung von Treibhausgasen,
  • die mögliche Aufbereitung alter Produkte durch die Produzenten,
  • den Einsatz von nachhaltigen Erzeugnissen sowie Verpackungsmaterialien.

Fazit ist: Green Office ist zeitgemäß und bringt in jeder Hinsicht Vorteile. Es hilft dem Unternehmen, wirtschaftlicher zu arbeiten und längerfristig Kosten zu sparen. Auch für die Mitarbeiter wirkt sich ein grünes Büro in jeder Weise positiv aus. Wer arbeitet nicht am liebsten in einem umweltgerechten, ökologisch perfekt durchdachten und gesunden Arbeitsumfeld? Der wichtigste Aspekt ist jedoch der Schutz unserer Umwelt.

Green Office – eine gute Sache.